Dipl.-Psych. Dipl. Päd. Wolf-Ulrich Scholz
Frankfurt am Main
Approbierter Psychologischer Psychotherapeut , Supervisor BDP, lizensierter Business & Management-Coach (ECA), Mitglied des wissenschaftlichen Beirats am FIRST, Ausbilder für Trainerinnen in Multimodaler Stresskompetenz und Anwenderinnen Klinischer Hypnose sowie Kursleiterinnen für Autogenes Training der Fachgruppe Entspannungsverfahren (BDP), Beisitzer des Fachgruppenvorstands zu den Sachbereichen Hypnose, Stress und Prävention, Suggestopädie-Trainer der Deutschen Gesellschaft für suggestopädagogisches Lehren und Lernen (DGSL). Hypnotherapeut in der Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose (M.E.G.), mit u. a. weiterer Aus- und Fortbildung in Rational-Emotiver und Kognitiver Therapie (EIRT, Nijmegen), in Gesprächspsychotherapie (GwG), in "Qigong – Qi-Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin" (ZWW Universität Oldenburg) und zum Master Practitioner of NLP (Bandler & Associates/NLP-Europe), hat langjährige Dozentenerfahrung in verschiedenen Institutionen - darunter der Deutschen Psychologen Akademie, Bonn, und mehrerer zur Approbation führender Ausbildungsprogramme.

W.-U. Scholz zählt in Deutschland zu den Pionieren der Verknüpfung von KVT mit Hypnose und Qigong, des Einsatzes von rational-emotiven Methoden in der ABO-Psychologie und der Verwendung neuer narrativer und entwicklungskonstruktivistischer Methoden. Er ist Autor zweier jüngerer Überblickswerke zu Weiterentwicklungen und neueren Strömungen und Ansätzen in der Kognitiven Verhaltenstherapie. Von 1990-1997 war er einer der Haupttrainer der PEAK-Seminare für Führungskräfte am Didaktischen Zentrum der Goethe-Universität und ist seit 1999 psychologischer Personalberater der Goethe-Universität Frankfurt.
VERÖFFENTLICHUNGEN U. A.:
PUBLIKATIONSWAHL: Verhalttenstherapie, Sressmanagement, Hypnose und Entspannung
Scholz, W.-U. (2019) Agilität, metische Intelligenz und Entspannung, Entspannungsverfahren 36, 8-52
Scholz, W.-U. (2019) Agiltät in der Kognitiven Verhaltenstherapie, in T. Heidenreich, P. Tata & S. Blackwell (Eds): Proceedings of the 9th World Congress of Behavioural & Cognitive Therapies, Berlin, July 17th-20th  2019, Vol.2:  Posters (197), Tübingen dgvt-Verlag.
Scholz, W.-U. (2019) Hypnose, Hypno-Therapie und Hypno-Coaching auf Ericksonscher Basis und darüber hinaus, in W. Müller (Hrsg.): Hypnose-Coaching und –Therapie (S. 86-100), Berlin: neopubli.
Scholz, W.-U. (2018). Spielarten von Achtsamkeit und Präsenzerfahrung, Entspannungsverfahren 35, 55-87.
Scholz. W.-U. (2017).Multimodale Stresskompetenz zur Vorbeugung und Behandlung von Burn-Out, in A.Fichtner & W.Müller (Hrsg.): Burn –out – Vorbeugung und Behandlungskonzepte, (100-110), Berlin: epubli´.
Scholz, W.-U. (2016). Training in multi-modal stress competence: A combination of evidence-based and judgment-based psychology, in Proceedings of the 9th International Conference of Education, Research and Innovation ICERI2016 (ISBN 978-84-617-5895-1) Sevilla, (Spain) 11/14th-16th, 2016 (3861-3869).
Mathesius, R. & Scholz, W.-U. (2014). Multimodale Stresskompetenz (MMSK), - Handbuch - : Konzept – Didaktik/Methodik – Übungsmaterial, Lengerich: Pabst Science Publishers.
Scholz, W.-U. (2013). The tacit side of embodied mindfulness: Movements mattering for mood and mind. In Proceedings of the 7th International Technology, Education and Development Conference INTED2013,(ISBN 978-84-616-2661-8) Valencia, (Spain) 3/4th-6th, 2013, (4416-4426).
Scholz, W.-U. (2012). Adult psycho-education and transdiagnostic psychotherapy. Another trip back to the future. In Proceedings of the 5th International Conference of Education, Research and Innovation ICERI2012,(CD-ROM ISBN-Nr. 978-84-616-01763-1) Madrid, (Spain) 11/19th-21st ,2012, (4834-4843)
Scholz, W.-U. (2010). Cre-active Behaviour Therapy for Stress ResiliencePsicoterapia Cognitiva e Comportamentale, 16, (3), 513.
Scholz, W.-U. (2008). Entspannung in der Verhaltenstherapie dritter Generation, .Entspannungsverfahren., 25, 6-38.
Scholz, W.-U. (2006). Mit multimodaler Stresskompetenz (MMSK) zur Stressresilienz, Entspannungsverfahren, 23, 19-53.
Scholz, W.-U. (2005). Skinner und die Funktional-Analytische Therapie, Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis, 37 (4), 753-768.
Scholz, W.-U. (2005). Akzeptieren und Verändern als Prinzip multimodaler Stresskompetenz, Entspannungsverfahren, 22, 21-57.
Scholz, W.-U. (2004). Kognitiv-behaviorale Grundlagen multimodaler Stresskompetenz, in H. Schröder & K. Reschke (Hrsg.), Gesundheit – Risiko, Chancen und Herausforderung, VI. Kongress für Gesundheitspsychologie, 25.-27. 3. 2004 Leipzig.  (73-74), Leipzig: Universität Leipzig.
Scholz, W.-U. (2003). Tai Chi und Klinische Psychologie. Eine rational-emotive kognitiv-verhaltenstherapeutische Perspektive, In Arbeitskreis Klinische Psychologie in der Rehabilitation BDP (Hrsg.): Berufliche Belastungen und berufliche Reintegration – Herausforderung für die Reha-Psychologie, (184-218), Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
Scholz, W.-U. (2003). Tai Chi (Taiji) und Qigong im multimodalen Stressmanagement, Entspannungsverfahren, 20, 62-96.
Scholz, W.-U. (2003). Zum Tode von Frederick Kanfer. Zeitschrift für Rational-Emotive & Kognitive Verhaltenstherapie, 14, 79-82.
Scholz, W.-U. (2002). Neuere Strömungen und Ansätze in der Kognitiven Verhaltenstherapie. Konzepte - Methoden - Beispiele. Stuttgart: Pfeiffer bei Klett-Cotta.
Scholz, W.-U. & Lotz, N.W. (2002). FIRST-Papers zur RE(V)T, Eschborn bei Frankfurt/M: Klotz (2. Auflage).
Scholz, W.-U., Welker, T., Kruse, A., Mathesius, R. & Müller, B.M. (2002). Multimodale Stresskompetenz. Entspannungsverfahren, 19, 72-76.
Scholz, W.-U. (2001). Weiterentwicklungen in der Kognitiven Verhaltenstherapie. Konzepte -Methoden - Beispiele. Stuttgart: Pfeiffer bei Klett-Cotta.
Scholz, W.-U. (2001). Integrative Entspannung: das Psychosomatische Entspannungstraining (PSE). Entspannungsverfahren, 18, 53-69.
Scholz, W.-U. (2000). Gewandelte Verhältnisse: Verhaltenstherapie: Kognitive (Verhaltens) Therapie: Rational-Emotive (Verhaltens) Therapie. Zeitschrift für Rational-Emotive & Kognitive Verhaltenstherapie, 11, 5-49.
Scholz, W.-U. (1999). Die Li der Vernunft. Rational-Emotive Verhaltenstherapie: Metaloge Ansätze. Frankfurt/Main: FIRST Verlag.
Scholz, W.-U. (1999). Embodiment in Rational-Emotive Behaviour Therapy. In European Association for Behavioural and Cognitive Therapies (Ed.), Proceedings of the 29th annual congress of the EABCT, Dresden 1999 (230). Lengerich: Pabst Science Publishers.
Scholz, W. U. (1998). Neuere Trends in der (Kognitiven) Verhaltenstherapie. PsychotherapeutenFORUM, 5 (5), 4-11 .
Scholz, W.-U. (1997). Enactive Symbolization Techniques in the Metalogue Approach of Rational-Emotive Behaviour Therapy. Psicoterapia Cognitiva e Comportamentale, 3 (2-3), 174.
Scholz, W.-U. (1995).Neuere Entwicklungen der Kognitiven Verhaltenstherapie: die entwicklungskonstruktivistische Perspektive. Zeitschrift für Rational-Emotive & Kognitive Verhaltenstherapie, 6 (1), 17-32.
Scholz, W.-U. (1994). Hypnose & Hypnotherapie. Was sie auszeichnet, wie sie wirkt und wem sie hilft. Mannheim: PAL.
Scholz, W.-U. (1994) Beyond classical rational-emotive therapy: The metalogue approach of rational- emotive behavior therapy, In Greek Association for Behavioural Modification and Research (Ed.) 24th Congress of the European Association for Behavioural and Cognitive Therapies, Corfu, September 6-10, 1994, Book of Abstracts (194).
Scholz, W.-U. (1994) Taijiquan and rational-emotive behavior therapy,. in Greek Association for Behavioural Modification and Research (Ed..) 24th Congress of the European Association for Behavioural and Cognitive Therapies, Corfu, September 6-10, 1994, Book of Abstracts (332).
Scholz, W.-U. (1992). Metaloge rational-emotive Therapie und der Ericksonsche Ansatz in der Psychotherapie. In B. Peter & G. Schmidt (Hrsg.), Erickson in Europa (193–202). Heidelberg: Carl-Auer-Systeme.
Scholz, W.-U. (1992). Counseling Persons with Unconscious Fear of Further Development, Cadernos de Consulta Psicologica, 8, 85–99.
Scholz, W.-U. (1991). Eine neue Systematik irrationaler Ideen in der RET. Zeitschrift für Rational-Emotive Therapie und Kognitive Verhaltenstherapie, 2(2), 37–46.
PUBLIKATIONSWAHL: Coaching, Wirtschaftspsychologie und (Erwachsenen-) Pädagogik
Scholz, W.-U. (2018). Agility, metic intelligence, cre-activity, and mindfulness: Four cornerstones for adult education in the 21st century. in Proceedings of the 11th International Conference of Education, Research and Innovation ICERI2018 (Meeting the Challenges of 21st Century Learning) ISBN 978-84-09-05948-5, ISSN 2340-1995, Seville, (Spain) 11/ 12th-14th 2018 (3114-3124).
Scholz, W.-U. (2018). Coaching aus rational-emotiver Tradition, in W. Müller (Hrsg,): Coaching und Psychotherapie (85-95), Berlin: neopubli.
Scholz, W.-U. (2017). Training in metic intelligence: Chances and problems, in Proceedings of the 9th International Conference on Education and New Learning Technologies EDULEARN17 (ISBN 978-84-697-3777-4), Barcelona (Spain), 7/3rd-5th, 2017 (9535-9544).
Scholz, W.-U. (2016). Rational emotive sophistics as an approach to transdiagnostic psycho-education for adults and youth, in Proceedings of the 10th International Technology, Education, and Development Conference INTED2016, (ISBN 978-84-608-5617-7) Valencia, (Spain), 3/7th-9th , 2016, (6814-6823).
Scholz, W.-U. (2015). How to learn what to do (and when) in case you do not know what to do: The case for neo-sophistic adult education, in Proceedings of the 8th International Conference of Education, Research and Innovation ICERI2015 (ISBN 978-84-608-2657-6) Sevilla, (Spain) 11/16th-18th , 2015 (0250-0259).
Scholz, W.-U. (2015). Teaching how to deal with ill-defined stressing problems related to the job: A cre-active perspective, in Proceedings of the 7th International Conference on Education and New Learning Technologies EDULEARN15 (ISBN: 978-84-606-8243-1) Barcelona, (Spain) 7/6th-8th, 2015, (1067-1076).
Scholz, W.-U. (2014). Entwicklungsförderung durch kre-aktives Leistungs- und Lebens-Coaching, in A. Fichtner & W. Müller (Hrsg): Coaching – Methoden und Portäts erfolgreicher Coaches. Gesamtausgabe , (374-385), Berlin: epubli.
Scholz, W.-U. (2014). Skills for cre-active problem solving, In Proceedings of the 6th International Conference on Education and New Learning Technologies EDULEARN14 (CD-ROM ISBN: 978-84-617-0557-3) Barcelona, (Spain) 7/7th-9th, 2014, (4949-4959).
Scholz, W.-U. & Gosset, S. (2014) Formation et exercice professionnel de la psychologie du travail et des organisations en Allemagne, Canal Psy , 107 ,(100 ans de Psychologie Industrielle, 13-14.
Scholz, W.-U. (2014). From Rational Effectiveness Training to Cre-active Coaching, in Proceedings of the 7th International Conference of Education, Research and Innovation ICERI2014 (CD-ROM ISBN 978-84-617-2384-0) Sevilla, (Spain) 11/17th-19th,, 2014 (6224-6233).
Scholz, W.-U. (2013). Psychological fitness of leadership cognition, In B. Antoncic (Ed.) ABSCR 2013 Conference Proceedings, Advances in Business-Related Research Conference, Rome 10/2-4, 2013 (CD-ROM ISBN-Nr. 978-961-6347-52-5), Piran: GEA COLLEGE – Faculty of Entrepreneurship, SI-6330 Piran, Slovenia.
Scholz, W.-U. (2013). The tacit side of embodied mindfulness: Movements mattering for mood and mind. In Proceedings of the 7th International Technology, Education and Development Conference INTED2013(ISBN 978-84-616-2661-8) Valencia, (Spain) 3/4th-6th, 2013, (4416-4426).
Scholz, W.-U. (2006). Psychisch bedingte Arbeitsunfähigkeit: Neue Präventionschancen durch Resilienztraining und kre-aktives Coaching, in M. Leitner & A. Germann (Hrsg.): Beiträge zur Wirtschaftspsychologie 2006, 6.Kongress für Wirtschaftspsychologie: Netzwerke verbinden., Kongressdokumentation (CD-ROM ISBN-Nr. 3-931589-73-0), Leipzig 22.-24. 5. 2006, (38-40).
Scholz, W.-U. (2002). Psychologische Personalberatung: Eine kognitiv-behaviorale Konzeption. In S. M. Schmitz-Buhl (Hrsg.): Global denken – vor Ort handeln. Beiträge zur Wirtschaftspsychologie 2002. Kongressband 4. Kongress für Wirtschaftspsychologie, 6.-8. 5. 2002, Hannover (S. 26-29). Heidelberg: R. v. Decker.
Scholz, W.-U. (2001). Psychosomatisches Entspannungstraining (PSE) in der betrieblichen Gesundheitsförderung.: Konzeption, Aufbau und erste Evaluationsergebnisse. In Deutsche Psychologen Akademie (DPA), Psychologie am Puls der Zeit. Beiträge zum Psychologentag 2001. 21. Kongress für Angewandte Psychologie des BDP in Bonn (S. 87-90). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
Scholz, W.-U. (2000). Psychologische Beratung mittels rational-emotiven Metalogs. In Schmitz-Buhl, S. M. (Hrsg.), Wirtschaftspsychologie: Unternehmen verändern - Beiträge zur Wirtschaftspsychologie (94-95). Lengerich: Pabst Science Publisher.
Scholz, W.-U. (2000). Hypnose. Ein suggestives Verfahren zur Entspannung und zur Förderung von psychischer Gesundheit und gesteigerter Funktionsfähigkeit, Entspannungsverfahren, 17, 96-100.
Scholz, W.-U. (1999). Suggestopädie in der Gesundheitsförderung, Entspannungsverfahren, 16, 41-44.
Scholz, W. U. (1998). Une stratégie du conseil dans l’organisation: le métalogue rationnel-émotif . In M. Rousson & L. Thygesen-Fischer (Hrsg.), Psychologie du Travail et Transformation de la Société (Documents du 8ème Congrès International de Psychologie du Travail et des Organisations, Neuchâtel 31. 08. – 2.09.1994) (171–183). Neuchâtel: Presses Académiques.
# Scholz, W.-U. (1996). Autogenes Training in der betrieblichen Gesundheitsförderung in Japan, Autogenes Training & Progressive Relaxation, 13, 16.
Scholz, W.-U. (1996), Beiträge „Gesundheitsförderlicher innerer Dialog", „Mentale Fitness", „Qigong und Taijiquan", „Stressbewältigung", „Psychohygiene des Lernens und Lehrens" im redaktionellen Teil In Arbeitskreis "Psychologische Gesundheitsförderung und Prävention der Sektion Klinische Psychologie im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (Hrsg.). Wegweiser Gesundheitsförderung und Prä­vention - Angebote von Diplom-PsychologInnen. Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.
Scholz, W.-U. (1995). Rational-Emotive Coaching: From Socratic Dialogue to Protagorean Metalogue. in A. Hantzi & M. Solman (Hrsg.), IV European Congress of Psychology, Athens, 2-7 July 1995, Abstracts, (66-67). Athens: Ellinika Grammata.
Scholz, W.-U. (1995) Entwicklungsförderung durch Suggestopädie in DGSL, Heidenhain, G., Roth, H. & Wagner, H. (Hrsg.): Wer trainiert Suggestopädie? Ganzheitliches Lehren und Lernen. Die Trainer und Trainerinnen im deutschsprachigen Raum, (68-69), Paderborn: Junfermann Verlag.
Kratzsch, S., & Scholz, W.-U. (1993). Fostering the development of children with learning difficulties, Cadernos de Consulta Psicologica,  9, 1993, 37-47.
Metz, A. & Scholz, W.-U. (1988). Rezension zu L. Dhority: „Moderne Suggestopädie – Der ACT-Ansatz ganzheitlichen Lernens und Lehrens“, Bremen: Psychologische Lernsysteme PLS, 1986, Info DaF – Informationen Deutsch als Fremdsprache, 15 (5/6), 521-523.